Ober- und Unterteile der Schutzmaske entstehen im 3D-Druckverfahren aus feinstem Kunststoffpulver, aus dem sie – wie hier im Bild – ausgegraben werden.